All posts filed under: German Newsletters

Gratulation zum 68. Geburtstag, Israel!

Meine lieben Freunde: Die Welt tobt! Die Nachrichtensender, sei es Fox, CNN, Al Jazeera, France 24 oder Sky… alle berichten über Aggressionen und Unruhen. Diese Geister haben die Nationen in Besitz genommen. Der Bürgerkrieg in Syrien, welcher ins 5. Jahr geht, stürzt die Welt weiterhin in eine Flüchtlingskrise, welche es in diesem Ausmass seit dem 1. Weltkrieg nicht mehr gab. Korrupte Leiter fallen über Nacht, so wie in Südafrika, Brasilien und Venezuela. Streiks, Demonstrationen, Proteste, Verleumdungen und Kriege füllen unsere Bildschirme; alles beweist den grossen UMBRUCH, der stattfindet. Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften? Es treten auf Könige der Erde, und Fürsten tun sich zusammen gegen den Herrn und seinen Gesalbten. Lasst uns zerreissen ihre Bande, der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet über sie. Psalm 2.1-4 Ich denke, die einfache Antwort darauf lautet:  Der Mensch hat nie aufgehört, nach Macht zu trachten. Gier steht auf der Agenda, und Fehler werden wiederholt. Jeder Tag zieht uns tiefer hinab auf dem Weg ins Chaos. Dieser Brief ist über Israels 68. Geburtstag, aber …

Eine Mitteilung von Meridel …

…was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herzen gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben. 1. Kor. 2.9 Schalom: Mai 2016 1.Korinther 2.9 ist meine Lieblingsbibelstelle. Ist es möglich, nur eine zu haben? Dieser Vers steht in einem Goldrahmen auf meinem Nachttisch neben meinem Bett, seit mehr als 25 Jahren. Ich lese ihn beim Aufstehen, und bevor ich zu Bett gehe. Danke für eure Briefe, Gebete und Gaben. Ihr seid unerlässlich für unser Werk hier in Israel und überall auf der Welt durch Medien und die Herausgabe unserer Bücher. Das lebenswichtige, lebensrettende Werk in Nepal geht weiter. Aber es ist herzzerreissend warten zu müssen und so an der Arbeit gehindert zu werden. Wir machen einen Schritt zurück und beten für Gunst bei Gott und Menschen in Anbetracht dieser Dinge. Seit dem Erdbeben im letzten Jahr ist das Registrieren einer NGO KEINE kleine Sache. Korruption drückt Nepal auf den letzten Platz der Nationen. Danke für eure Gebete und Unterstützung. Ich liebe, was Jay über Druck sagt: er …

Die leise, feine Stimme Mai 2016

Geh hin, mein Volk, tritt ein in deine Zimmer und schließ deine Tür hinter dir zu! Verbirg dich einen kleinen Augenblick, bis die Verwünschung vorübergeht! Denn siehe, der HERR zieht aus seiner Stätte aus, um die Verfehlungen der Erdenbewohner an ihnen heimzusuchen. (Verfehlungen «bleibender Fleck») Jes. 26.20,21 In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden. Joh.16.33 Moses war gehorsam, aber jetzt sass den Israeliten die Armee des Pharaos auf den Fersen. Sie standen vor dem tobenden Meer… Ja, Moses war in grosser Panik und mit seiner Weisheit am Ende. Erinnerungen… Lebensweisheiten Ich werde dies für unsere deutsch sprechenden Briefpostfreunde ausdrucken. Letzte Woche gedachten wir dem Holocaust. Israel nimmt das sich «Erinnern» sehr ernst. Woher wir kommen, und was wir alles überlebt haben, ist ein Schlüssel zur Dankbarkeit und hilft, jeden Tag unseres Lebens zu wertschätzen! Einige Tage später dann ertönten die Sirenen im Land und riefen für zwei Schweigeminuten auf; dieses Mal um der gefallenen Soldaten und den Terroropfern zu gedenken. Wir weinen alle öffentlich mit den Betroffenen. …

Die leise, feine Stimme feiert Passah

14 Nisan 5776 / 22. April 2016 Wie lange O Herr, wie lange? Da ist unser Gott, auf ihn haben wir gewartet. Der Sederabend ist der Auftakt zum Passah (äussere und innere Ordnung). Da gedenken wir unserer bescheidenen Anfänge, indem wir schmecken, tasten, lesen und über unsere Herkunft und Existenz sprechen! Das Salzwasser erinnert uns an die Tränen in der Sklaverei. Die angebratene Lammkeule mit wenig Fleisch steht für das Passahlamm, dessen Blut vergossen und über den Türpfosten angebracht wurde, so dass der Todesengel an den Häusern vorbeizog. Charosset, eine Mischung aus Mandeln, Datteln, Rosinen, Zimt und Honig ist eine klebrige Masse und steht für den Lehm, aus dem die Israeliten in den Zeiten der Knechtschaft Ziegel herstellen mussten.  Wir erinnern uns an unsere ägyptischen Unterdrücker. Matze (ungesäuertes Brot), gelöchert und gestreift, erinnert uns daran, dass wir als Sklaven geschlagen, ausgepeitscht und durchbohrt wurden. Das flache Brot, ohne Hefe, steht auch für das Fehlen von Stolz, der aufbläht. In Jesaja 53 wird das Leiden, das der Messias für sein Volk auf sich nahm, sehr genau …

Rundbrief März 2016

Schalom liebe Freunde Danke für eure Begeisterung, die wir in euren Briefen spüren. Zusammen mit euch sind wir glücklich über die offenen Türen, die der Herr uns geschenkt hat. Die Freude am Herrn ist unsere Stärke. Es gibt keinen anderen Ort, wo wir hingehen könnten, keine Ausweichmöglichkeit, wenn alles schwieriger wird. Wie alle in Israel sind wir hier und weichen nicht zurück. Ich hoffe, dass eure Nachrichtensender ausgewogene Informationen bringen; so über die aktuelle Situation in Israel, die sich von Tag zu Tag verschlechtert. «Wir waren von allen Seiten bedrängt … aber Gott tröstete uns…» 2. Kor. 7.5,6 Abscheulich, schockierend und unmenschlich sind nur drei unzulängliche Worte, um die Morde zu beschreiben. In der Öffentlichkeit, am helllichten Tag stechen junge Terroristen mit Metzgermessern, Schraubenziehern und Scheren zu und verletzen ihre Opfer, welche ihrem täglichen Leben nachgehen, an Kopf, Nacken, Brust oder Rücken. Gemäss dem Aussenministerium wurden seit dem 13. September 2015 insgesamt 34 Menschen durch terroristische Angriffe getötet und 397 Menschen (davon 4 Palästinenser) verletzt. Gewalttätige Palästinenser stachen auf 202 Menschen ein, einschliesslich Anschlagsversuche, 82 …

Die leise, feine Stimme dankt euch….

Shalom Eure Briefe und Geschenke warteten auf mich, als ich heute Morgen früh aus Nepal heimkehrte. Ich danke euch aus tiefstem Herzen. Jay, Daniel, unser jüngster Sohn, und ich weilten für 3 sehr herausfordernde Wochen in Nepal, um an unserem neusten Dokumentarfilm zu arbeiten. Mit Gottes Hilfe wird es ein kraftvoller Film über Menschenhandel und  sexuelle Ausbeutung Minderjähriger. Der gesamte Globus ist die Spielwiese für skrupellose Kriminelle, die Kinder in diesem 200 Mrd. $/Jahr  schweren Geschäft ausbeuten. Ihr erinnert euch dass ihr mir und unseren ältesten Söhnen David und Chris geholfen habt, im  März 2013 Flugtickets für unsere Filmarbeit in Nepal zu kaufen. Damals hatte David die Idee, das Hilfswerk  C.A.N. oder Change Action Nepal (Verändern, Handeln in Nepal) zu gründen, welches dieser Tage in Nepal registriert wird. Daniel blieb in Katmandu, um mit seiner Filmarbeit fortzufahren, vor allem mit den Strassenkindern. Drei unserer Söhne sagten dasselbe, nachdem sie Nepal besucht hatten: „Unsere Leben werden nie mehr dieselben sein.“ Joshua fragte mich, ob er mit seinen drei Töchtern diesen Sommer mit mir reisen dürfe, um …

Nepal, Das Leiden Asiens

Ich betrachte das Leiden Asiens! Nepal befindet sich nach dem Erdbeben vom April 2015 nach wie vor im Ausnahmezustand; mit dem wirtschaftlichen Embargo Indiens verschlechtert sich die Situation zusehends. Die Opfer leben immer noch unter unzumutbaren  Umständen in Zelten. Wasserleitungen wurden noch nicht repariert. Der Kinderhandel ist auf dem höchsten Stand … und das Benzin ist masslos überteuert, da es aus Indien mit Lastwagen transportiert werden muss. Der Schwarzmarkt blüht. “Können Sie mir ein Buch kaufen?” Kinder sind Handelsware hier…. „Ich betrachte das Leiden Asiens, ich, der ich satt bin…. …. und nie hungrig war; ich sehe und versuche zu beten“ 1   (Dr. Tom Dooley) Liebe Freunde der leisen, feinen Stimme: Ich bin dankbar, euch zu kennen, meine Leser und Unterstützer, und mit euch unsere jüngsten Erlebnisse zu teilen. Als wir Bhaktapur besuchten, die alte nepalesische Hauptstadt, welche durch das Erdbeben vom April 2015 stark zerstört wurde, traf ich Surina. Während wir die zerstörten Gebäude filmten, hörte ich eine kleine Stimme in perfekten Englisch hinter mir: „Können Sie mir ein Buch kaufen?“. Als ich …