All posts filed under: German Newsletters

Still Small Voice – April 2020

Nissan 5780/April 2020 Liebe Freunde Wir, die Familie Rawlings aus Jerusalem, wünschen Euch Segen in dieser heiligen Jahreszeit. Die grossartige Menorah, welche aus purem Gold und von Hand gefertigt wurde, stand in der Stiftshütte der Begegnung. Sie wurde gemäss der Vorlage, die Mose sah, und die zuerst im Himmel vorhanden war, gemacht. «Achte darauf, dass du alles genau nach dem Vorbild ausführst, das dir auf dem Berg gezeigt wurde!» Hebr.8,5c. Das offizielle Siegel des modernen Staates Israel wurde, gemäss der Beschreibung von Mose, dem Buch Exodus (1. Mose) entnommen. (Siehe Foto unten). Präsident Rivlin ermahnte uns, in dieser Zeit einer nationalen und globalen Krise, dass wir uns an die guten Dinge erinnern sollen. Im letzten Jahr gelang es Israel den Mond zu erreichen, obwohl die Landung nicht gerade sanft war. Auch produzierte Israel das erste 3-D gedruckte, gefässbildende Herz! Als der Vater unserer Nation, hebt Er die Wichtigkeit des Stärkens und Festigen all unserer Beziehungen, hervor. Rund um die Welt beginnt jedes Passahfestmahl damit, dass wir die Kinder fragen: «Warum ist diese Nacht anders als …

Still Small Voice – März 2020

Geliebte Freunde, neue und alte Heute Morgen liest uns Jay diese wunderbaren Verheissungen vor. Wie Ihr auch, leben wir hier in Israel unter Ausgangssperre, und können unser Zuhause nicht verlassen. Wir sind sehr dankbar, dass wir einen Garten haben. Der Regen hat aufgehört und der See Genezareth ist voll! Die ganze Schöpfung jauchzt über die Feuchtigkeit. Vor ein paar Stunden hat Jay Orangen, Zitronen und Limonen gepflückt, welche ihr hier auf dem Tisch vor uns seht. Wir benutzen dieses «Time out» um innerlich erfrischt und erneuert zu werden. Wie geht es Euch damit, wir würden das gerne von Euch hören? Ich werde dich keineswegs aufgeben und niemals verlasse ich dich. Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt. Ich war tot, doch siehe, ich lebe in alle Ewigkeit. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, ich komme zu euch. Meinen Frieden gebe ich euch.  Hebr.13:5, Matt.28:20b, Offb.1:18, Joh.14:18+27. Der Name meiner ersten Schweizer-Freundin ist Meni Roth. Wir begegneten uns in Jerusalem, am Laubhüttenfest im Herbst 1984. Sie lud mich ein, …

Still Small Voice – Februar 2020

Shevet 5780 Schalom liebe Freunde Jay und ich feiern das Jahr 2020 aus einem guten Grund. 1969 verliessen wir Kanada um nach Israel zu gehen und 50 Jahre später dienen wir Jesus immer noch vollzeitlich! Dieses Jahr planen wir viele unserer Freunde in den Nationen zu besuchen, mit denen wir während diesen 5 Jahrzehnten zusammengearbeitet haben. «Welches andere Volk auf der Erde ist wie dein Volk Israel? Wo wäre ein Gott hingegangen, um ein Volk für sich als sein Volk freizukaufen und ihm einen Namen zu machen und für dieses Volk große und erstaunliche Taten zu vollbringen, so wie du ganze Völker und ihre Götter vertrieben hast vor den Augen deines Volkes, das du dir von den Ägyptern freigekauft hast?»  2.Samuel 7,23 Willkommen in der Schweiz: Eine Einladung zu unseren Zusammenkünften von Christoph und Margrit Sager. «Liebe Hauskreisleiter! Nach Washington setzen die Journalisten ihren Fokus auf Jerusalem. Das zeigt die wichtige Bedeutung von Jerusalem in der globalen Politik. Der Nahe Osten ist ein Pulverfass. Und wenn du näher hinschaust wirst du Israel entdecken, im speziellen …

Die leise feine Stimme Oktober 2019

Liebe Freunde Ich erhielt dieses Email von unserem lieben kanadischen Freunden, Ralph Rutledge und seiner Schwester Norma Jean Mainse. David Mainse, Gott hab ihn selig, gründete und leitete 100 Huntley Street, Kanadas nationaler christlicher Fernsehsender. David liebte Israel und war uns ein guter Freund. Meridel und ich lasen täglich lange Jahre Davids Blog «100 Worte». Nun, da David letztes Jahr in den Himmel berufen wurde, führt sein Sohn, Ron Mainse, diesen täglichen Blog seines Vaters auf vielfältigen Wunsch weiter.  Wir lernten David an einem Samstagmorgen im September 1969 kennen. Norma Jean kochte uns in ihrer Küche Kaffee, während Ron und Ren durchs Haus rannten und Türen zuschlugen, wie es Teenager immer tun! Vielleicht dachten sie auch wir wären cool, weil wir unsere Corvette draussen vor dem Haus geparkt hatten. Jay und ich wurden damals gerade von gutmeinenden Pastoren unfreundlich abgemahnt und gemieden, weil wir mit jungen Leuten für die Geistestaufe gebetet haben. Verletzt, aber nicht erschüttert, meinte Jay, als er die Freitagszeitung las: «Ich muss jemanden finden für ein Gespräch». So fanden wir Rev. David …

Die leise, feine Stimme – AV 5779 / August 2019

Er erwählte für uns unser Erbe, den Stolz Jakobs, den er geliebt hat. Selah. Psalm 47.4 Die grossen hebräischen Buchstaben beschreiben den unaussprechlichen Namen des Lebendigen, des Herrn Gottes, Herr des Universums. In der hebräischen Schrift, wird sein Name nur mit ‘ ׳ geschrieben, zwei umgekehrte Komma. Jesus trug diese Zeichen als Wundmale in seinen Handflächen und Füssen auf Golgatha, verursacht durch die Nägel. Ja, es ist tiefgründig. In diesen Zeichen begegnen wir der «Herrlichkeit» Gottes. Verherrlichen die Wundmale Gottes Herrlichkeit? Zuallererst jedoch möchten meine Familie und ich jedem ganz herzlich danken für eure Gebete und Nachfragen für unseren jüngsten Sohn Daniel während den letzten drei Monaten. Nicht nur zeigt sein letztes MRI keine einzige Spur eines Infekts, sondern er hat seine Lebensfreude wiedergefunden. Wir sind dem Herrn so dankbar und erheben seinen Namen mehrmals täglich voll Dankbarkeit! Danke für jedes einzelne Gebet und jedes ermutigende Wort für Daniel und uns in dieser Zeit. Eines der Gelübde Gottes heisst: «ISRAEL MEINE HERRLICHKEIT» in Gegenwartsform! Ich möchte mit euch ein kürzliches Erlebnis teilen. Damit ihr etwas …

Die leise, feine Stimme – Sommer 2019

Liebe Freunde «Herr, meine Stärke und mein Schutz und meine Zuflucht am Tag der Bedrängnis!»Jeremia 16.19              Stärke = Kraft und Sicherheit Überrascht euch das Datum «Sommer»? Wir haben soeben Temperaturen von 40 – 50 Grad erlebt. 20 Waldbrände entfachten sich in Israel und den palästinensischen Gebieten, Griechenland, Zypern, Ägypten und Russland kamen uns zu Hilfe, Gott sei Dank! Wir hielten unser Heim geschlossen, Ventilatoren liefen; und wir trinken Unmengen von Wasser mit frischen Zitronen! Ja… der Sommer ist hier! Ein herzlicher Dank an jeden Einzelnen, der für Daniel gebetet hat. Er fühlt sich «besser», aber noch nicht vollständig gesund. Bis jetzt konnte keine Diagnose gefunden werden, Tests gehen weiter und wir glauben für seine vollständige Wiederherstellung und Gesundheit. Die nachfolgenden Zeilen sind für die vielen unter uns, die schwierige Zeiten durchmachen. «Geliebte, lasst euch durch das Feuer der Verfolgung unter euch, das euch zur Prüfung geschieht, nicht befremden, als begegne euch etwas Fremdes … sondern freut euch…»1. Petrus 4.12 Viele sind wie wir in einer Situation voll Schmerz, Schwachheit, Niedergeschlagenheit und ständig bemüht, aufrecht zu stehen. Ich …

Passahfest 2019

Liebe Freunde Mein Herz ist voll. Ich bete, dass dieser Brief ein persönlicher Segen für jeden von euch sein wird. Was für ein Privileg haben wir, dass wir den Herrn segnen können, ganz besonders, wenn es schwierig wird. Aber zuerst möchte ich noch etwas klären: Von einigen von euch haben wir dieses Jahr noch nichts gehört. Bitte meldet euch doch, wen ihr weiterhin Teil unserer Welt sein möchtet. In diesem Brief feiern wir Passah so, wie wir glauben, dass es uns die Schrift vermittelt. Baruch Ata – DU! Im Hebräischen beginnen wir jeden Segen mit Baruch Ata! In der aktuellen Gender-Hysterie sprechen wir direkt mit Gott, als Ata oder DU. Wir werden unmittelbar in eine Beziehung eingebunden, eine Liebesbeziehung. Baruch heisst segnen, gesegnet. Als erstes jeden neuen Tag segnen wir DICH! Jesus wandte sich so an seinen Vater. Es ist eine persönliche und innige Beziehung, weit weg von «Religion». Ich glaube, dass das eines von Israels ehrenhaften und bemerkenswerten Geheimnissen ist. Stolz wegscheuern Passah bringt eine Erwartungshaltung für Wunder und Neubeginne. Nach einem sehr nassen …

Die leise, feine Stimme dankt euch Adar 5779/März 2019

Ihr habt nicht, weil ihr nicht bittet. Bittet so wird euch gegeben, denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird geöffnet werden. Jakobus 4.2, Matth. 7.7,8 Liebe Freunde… Ich fragte David, meinen ältesten Sohn, am Sabbat: «Was denkst du ist gefährlicher für Israel: Iran oder Europa mit seinen rasanten radikalen Veränderungen?» Ohne zu zögern meinte er: «Europa!». «David, wir arbeiten seit 50 Jahren für die Aliya, welche Juden ermutigt, nach Israel nach Hause zu kommen. Und bei dem weltweiten Judenhass ist es wichtiger denn je! Wir als Familie haben mit Filmen, Büchern, TV Sendungen und Vorlesungen zusammen daran gearbeitet, Israels Geschichte und prophetischen Platz in der alten und neuen Geschichte aufzuzeigen. Dann haben wir auch eine Voreiterrolle gespielt im Kampf gegen sexuellen Missbrauch. ABER nichts hat sich verändert! In den Nachrichten hören wir vom zunehmenden Antisemitismus weltweit, Hass auf Juden und Israel, und der sexuelle Missbrauch ist auch auf dem Vormarsch. Und hier in Israel bleiben auch immer die gleichen Probleme… nicht endende Terrordrohungen, Hass und Schmierkampagnen der Palästinenser.» David meinte: …

Die leise, feine Stimme – Shevat/Adar 5779, Winter 2019

Schalom liebe Freunde «Es war das Zeitalter der Weisheit, es war das Zeitalter des Leichtsinns, es war die Epoche des Glaubens, es war die Epoche des Unglaubens, es war die Jahreszeit des Lichts, es war die Jahreszeit der Finsternis, es war der Frühling der Hoffnung, es war der Winter der Verzweiflung, wir hatten alles vor uns….» Eine Geschichte aus zwei Städten, von Charles Dickens, 1859 Dieses Zitat trifft die aktuelle Situation ziemlich genau. Jay und ich danken euch herzlich und wir beten für ein gesegnetes 2019. Ich bin tief bewegt und sehr ermutigt durch eure liebevollen Antworten. Der Herr segne euch. Euer Interesse, eure Gebete und Reaktionen erfüllen uns mit grosser Dankbarkeit, mehr als Ihr je ahnen könnt. Erzählt anderen Menschen über uns, nehmt die Briefe mit zu Gebetstreffen. «Wir müssen die Werke dessen wirken, der uns gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.» Joh. 9.4 Das Thema, welches in allen euren Briefen auftaucht, ist «Veränderung». Wir spüren es auch hier. Aber anstatt in Panik zu geraten, beobachten …

Der Verderber, Vernichter – LEVIATHAN – Herrscher der Geisterwelt

(eine grosse, unbekannte Kreatur des Meeres) Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes. … hat Gott wirklich gesagt…??? 1. Mose 3.1 Er wagt es, dem Allmächtigen zu widersprechen. Kenne deinen Feind und die Umstände, in welchen du seinen Angriffen begegnest. Hiob 40 und 41 25. Ziehst du den Leviathan mit der Angel herbei und hältst du mit dem Seil seine Zunge nieder? Kannst du einen Binsenstrick durch seine Nase ziehen  und mit einem Dorn seine Kinnlade durchbohren? 41.1 Siehe, die Hoffnung ihn zu fangen erweist sich als trügerisch. Wird man nicht schon bei seinem Anblick niedergeworfen? 6. Wer öffnet die Türflügel seines Gesichts? Rings um seine Zähne lauert Schrecken. 7. Ein Stolz sind die Schuppenreihen, verschlossen und fest versiegelt. 8. Eins fügt sich ans andere, und kein Hauch dringt dazwischen. 14. In seinem Hals wohnt Stärke, und vor ihm hüpft die Angst her.  16. Sein Herz ist hart wie Stein, und fest wie der untere Mühlstein. 23. Er bringt die Meerestiefen zum Sieden wie in einem Kochtopf, macht das Meer zum Salbentopf. …