All posts filed under: German Newsletters

Passahfest 2019

Liebe Freunde Mein Herz ist voll. Ich bete, dass dieser Brief ein persönlicher Segen für jeden von euch sein wird. Was für ein Privileg haben wir, dass wir den Herrn segnen können, ganz besonders, wenn es schwierig wird. Aber zuerst möchte ich noch etwas klären: Von einigen von euch haben wir dieses Jahr noch nichts gehört. Bitte meldet euch doch, wen ihr weiterhin Teil unserer Welt sein möchtet. In diesem Brief feiern wir Passah so, wie wir glauben, dass es uns die Schrift vermittelt. Baruch Ata – DU! Im Hebräischen beginnen wir jeden Segen mit Baruch Ata! In der aktuellen Gender-Hysterie sprechen wir direkt mit Gott, als Ata oder DU. Wir werden unmittelbar in eine Beziehung eingebunden, eine Liebesbeziehung. Baruch heisst segnen, gesegnet. Als erstes jeden neuen Tag segnen wir DICH! Jesus wandte sich so an seinen Vater. Es ist eine persönliche und innige Beziehung, weit weg von «Religion». Ich glaube, dass das eines von Israels ehrenhaften und bemerkenswerten Geheimnissen ist. Stolz wegscheuern Passah bringt eine Erwartungshaltung für Wunder und Neubeginne. Nach einem sehr nassen …

Die leise, feine Stimme dankt euch Adar 5779/März 2019

Ihr habt nicht, weil ihr nicht bittet. Bittet so wird euch gegeben, denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird geöffnet werden. Jakobus 4.2, Matth. 7.7,8 Liebe Freunde… Ich fragte David, meinen ältesten Sohn, am Sabbat: «Was denkst du ist gefährlicher für Israel: Iran oder Europa mit seinen rasanten radikalen Veränderungen?» Ohne zu zögern meinte er: «Europa!». «David, wir arbeiten seit 50 Jahren für die Aliya, welche Juden ermutigt, nach Israel nach Hause zu kommen. Und bei dem weltweiten Judenhass ist es wichtiger denn je! Wir als Familie haben mit Filmen, Büchern, TV Sendungen und Vorlesungen zusammen daran gearbeitet, Israels Geschichte und prophetischen Platz in der alten und neuen Geschichte aufzuzeigen. Dann haben wir auch eine Voreiterrolle gespielt im Kampf gegen sexuellen Missbrauch. ABER nichts hat sich verändert! In den Nachrichten hören wir vom zunehmenden Antisemitismus weltweit, Hass auf Juden und Israel, und der sexuelle Missbrauch ist auch auf dem Vormarsch. Und hier in Israel bleiben auch immer die gleichen Probleme… nicht endende Terrordrohungen, Hass und Schmierkampagnen der Palästinenser.» David meinte: …

Die leise, feine Stimme – Shevat/Adar 5779, Winter 2019

Schalom liebe Freunde «Es war das Zeitalter der Weisheit, es war das Zeitalter des Leichtsinns, es war die Epoche des Glaubens, es war die Epoche des Unglaubens, es war die Jahreszeit des Lichts, es war die Jahreszeit der Finsternis, es war der Frühling der Hoffnung, es war der Winter der Verzweiflung, wir hatten alles vor uns….» Eine Geschichte aus zwei Städten, von Charles Dickens, 1859 Dieses Zitat trifft die aktuelle Situation ziemlich genau. Jay und ich danken euch herzlich und wir beten für ein gesegnetes 2019. Ich bin tief bewegt und sehr ermutigt durch eure liebevollen Antworten. Der Herr segne euch. Euer Interesse, eure Gebete und Reaktionen erfüllen uns mit grosser Dankbarkeit, mehr als Ihr je ahnen könnt. Erzählt anderen Menschen über uns, nehmt die Briefe mit zu Gebetstreffen. «Wir müssen die Werke dessen wirken, der uns gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.» Joh. 9.4 Das Thema, welches in allen euren Briefen auftaucht, ist «Veränderung». Wir spüren es auch hier. Aber anstatt in Panik zu geraten, beobachten …

Der Verderber, Vernichter – LEVIATHAN – Herrscher der Geisterwelt

(eine grosse, unbekannte Kreatur des Meeres) Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes. … hat Gott wirklich gesagt…??? 1. Mose 3.1 Er wagt es, dem Allmächtigen zu widersprechen. Kenne deinen Feind und die Umstände, in welchen du seinen Angriffen begegnest. Hiob 40 und 41 25. Ziehst du den Leviathan mit der Angel herbei und hältst du mit dem Seil seine Zunge nieder? Kannst du einen Binsenstrick durch seine Nase ziehen  und mit einem Dorn seine Kinnlade durchbohren? 41.1 Siehe, die Hoffnung ihn zu fangen erweist sich als trügerisch. Wird man nicht schon bei seinem Anblick niedergeworfen? 6. Wer öffnet die Türflügel seines Gesichts? Rings um seine Zähne lauert Schrecken. 7. Ein Stolz sind die Schuppenreihen, verschlossen und fest versiegelt. 8. Eins fügt sich ans andere, und kein Hauch dringt dazwischen. 14. In seinem Hals wohnt Stärke, und vor ihm hüpft die Angst her.  16. Sein Herz ist hart wie Stein, und fest wie der untere Mühlstein. 23. Er bringt die Meerestiefen zum Sieden wie in einem Kochtopf, macht das Meer zum Salbentopf. …

Die leise, feine Stimme Mai 2018

Schalom Schalom liebe Freunde!                    Sivan 5777/ Mai 2018 Meine Grussworte lauten «perfekten Frieden», im Hebräischen umfasst dieser Begriff Ganzheit in jeder Hinsicht! Jesus vermittelte das, wenn er sagte: «Meinen Frieden lasse ich euch»! Joh. 14.27 Foto links: Jay und ich feierten unsere goldene Hochzeit, 50 Jahre. Foto rechts: Unsere engsten Angehörigen, von links nach rechts: Chris kam aus Helsinki. Er arbeitet als Medien-Designer. David produziert neue Filme für Media Line. Daniel ist unser zupackender Filmproduzent für Israel Vision. Josh ist ein Media-Designer. Diese Männer standen uns immer zur Seite. Sie schenkten uns 8 wundervolle Grosskinder, 19,18,17,15,14,12 und 11jährige Zwillinge. Die Grossen deuten schon an, dass sie uns nachfolgen werden. Unsere Herzen sind gefüllt mit Dankbarkeit gegenüber dem HERRN, Gott Israels, der uns nie verlassen noch im Stich gelassen hat und uns jeden einzelnen Schritt geführt hat! Halleluja unserem grossen Erlöser. Wir denken auch an jeden einzelnen von euch, der diesen Brief liest, weil jeder einen sehr bedeutenden Anteil an unserer Geschichte hat. Wir lieben euch. Sprecht das einander zu. Samuel 7.23 ist Jays Lieblingsvers …»Und …

Die leise, feine Stimme Passah 5778/2018

Shalom … vom den Rawlings in Israel, gesegnete Ostertage! Rechts: Ein Freund fand kürzlich anlässlich eines Ausflugs nach Jotapata (Yotfat) diese antike Menora, in Stein gehauen. Dieses Dorf wurde durch die Römer im Jahre 60 n.Chr. zerstört. Woran denkt ihr wenn ihr im Bett liegt? Als David allein in der Wüste Judäas war, schrieb er: «Wenn ich deiner gedenke auf meinem Lager, über dich nachdenke in den Nachtwachen. Denn du bist mir zur Hilfe geworden». Psalm 63.7 Wenn David Fragen stellte, erwartete er Antworten. Der ständige Krieg gegen den Messias und sein Königreich ist in Psalm 102 beschrieben. David trug den Titel «Messias» wie alle Könige Israels, weil sie dem Dienst des Allmächtigen Gottes geweiht waren und mit heiligen Öl im Namen des HERRN, des GOTTES Israels, gesalbt wurden. «Warum toben die Nationen, und ersinnen die Völker Nichtiges? Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten: «Lasst uns ihre Bande zerreissen und ihre Fesseln von uns werfen! « Der im Himmel thront, lacht; der …

Von Meridels Schreibtisch… Januar 2018

Schalom Aus tiefstem Herzen danken wir euch für eure Gebete und finanzielle Unterstützung. Das Geld fliesst in den «Topf» der uns hilft, unsere Türen offen zu halten und das Werk weiterhin zu tun. Hier sind einige Höhepunkte zur Ermutigung. Die Zeiten sind ernst und werden es immer mehr… und wir müssen unsere Herzen Jesus täglich hinlegen. Ich sagte kürzlich zu Jay, dass ich mich wie ein zitterndes Blatt am Ende eines Astes fühle. Aber Gott…! Wir haben gelernt, uns jeden Tag aufs Neue in IHM zu ermutigen. Bitte betet mit uns zusammen für unsere 4 Söhne, die alle in den Medien arbeiten. David 48j., Christian 46j., Joshua 42j. und Daniel 31j. Sie waren ein enormer Segen für uns über all die Jahre, spüren aber dass der Heilige Geist sie für einen noch grösseren Dienst freisetzen möchte. Wir beten: Heilige – reinige, weihe und setze sie für dich frei, mache sie heilig – durch deine Wahrheit. Dein Wort ist Wahrheit. So wie du mich in die Welt gesandt hast, so sende ich sie in diese Welt. …

«Das Schweigen brechen»

In meiner Kindheit wurde ich mit Kontrolle, Angst, Scham und Beschimpfung zum Schweigen gebracht. Es dauerte Jahre bis ich meine Stimme erheben konnte.  Meridel Rawlings Das Leben beginnt in der Familie. Aber in meiner Familie gab es kranke Menschen, welche mich meiner Kindheit beraubten. Heute haben sie zum Glück keine Macht mehr zu bestimmen, wer ich bin. Ich war dieses kleine Kind, das sich innerlich duckte in ihrer Gegenwart. Mit zielstrebiger Entschlossenheit lernte ich, ihrer Denkweise zu widerstehen. Ich kam zurecht, indem ich immer auf der Hut war und davonrannte, wenn ich musste; traurigerweise gelang mir das nicht immer. Es dauerte beinahe 4 Jahrzehnte bis ich ein Gefühl von Ganzheit entwickelte. Mein Leben, welches durch den sexuellen Missbrauch von Generationen zerbrochen war, ist heute ein Beweis, dass ein sorgfältig gesäter und gehegter Samen zu gegebener Zeit wachsen und viel Frucht bringen kann. Genau das, was mich hätte umbringen können, wurde zum Sprungbrett für mein Lebenswerk. Foto links: Meridel 5j. mit ihrem vertrauten Bruder Donnie, 6j. und Onkel Jamie, 9j. zusammen mit Bambi, das Haustier auf dem …

Die leise, feine Stimme Oktober 2017

  Liebe Freunde Shalom und Hag Samach, schöne Ferien! So tönte es in ganz Israel, dem Land der Bibel, während diesem Neujahr 5778, welches vom 21.-23. September 2017 gefeiert wurde, mit Schofar und Trompeten, und – nicht zu vergessen – mit Gebeten der Busse. Jom Kippur, der Versöhnungstag, war dieses Jahr für uns sehr speziell. Wir wurden nach Galiläa gerufen, um meiner lieben Freundin, Irene Bredlow, zu helfen. Sie brach sich bei einem Sturz die Hüfte, und wir durften ihr nach der OP helfen, bis sie Hilfe organisieren konnte. Irene und ich sind Sandkastenfreundinnen seit der Zeit 1960-1963 in Kanada. Wir sind hier, um ein Segen zu sein. «Was immer deine Hände zu tun finden, tu es mit all deiner Kraft…» Ja HERR! Vor Jahren sprach der Herr zu Jay und mir: «Während andere fasten, werdet ihr feiern, und wenn andere feiern, werden ihr fasten. Während sie weinen, werdet ihr lachen und wenn sie lachen, werdet ihr weinen.» Das ist so ziemlich genau die Beschreibung unserer Leben mit einem prophetischen Ruf. Unser Leben fliesst nicht …

Die leise, feine Stimme dankt euch… September 2017

Liebe Freunde: «Siehe, wie gut und wie lieblich ist es, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen. Denn dorthin hat der HERR den Segen befohlen, Leben bis in Ewigkeit». Psalm 133.1,3b Bevor sich der Sommer langsam verabschiedet, möchte ich euch auf den neusten Stand betreffend Jay bringen. Wir durften unsere erste Verabredung seit seiner Operation vor drei Monaten geniessen. Shlomi Arad, ein Sandkastenfreund von Daniel, erwählte unseren Garten als sein zweites Zuhause. Er hat seine Seelenverwandte gefunden und wir durften an seinem Hochzeitstag dabei sein. Nach der Hochzeitszeremonie gratulierten wir den Frischvermählten und Shlomi legte ganz überraschend seine Hände auf Jay und befahlt einen Segen! «Gesegnet ist, wer dich segnet…» 4. Mose 24.9b «Genauso fühle ich mich» sagte Jay, als er seine Nase in eine lieblich duftende pfirsichfarbene Rose steckte. Foto links. «Vor 3 Monaten haben die Ärzte meine Mitralklappe geflickt und meinen Herzschlag geregelt. Ich fühle mich so viel besser und spüre täglich etwas mehr Kraft. Ich danke euch ganz herzlich für eure Gebete. Danke Gott. Danke Yeshua». Letzte Woche waren wir zu einem EKG und …