German Newsletters
Leave a comment

Still Small Voice – April 2020

Nissan 5780/April 2020

Liebe Freunde

Wir, die Familie Rawlings aus Jerusalem, wünschen Euch Segen in dieser heiligen Jahreszeit.

Die grossartige Menorah, welche aus purem Gold und von Hand gefertigt wurde, stand in der Stiftshütte der Begegnung. Sie wurde gemäss der Vorlage, die Mose sah, und die zuerst im Himmel vorhanden war, gemacht. «Achte darauf, dass du alles genau nach dem Vorbild ausführst, das dir auf dem Berg gezeigt wurde!» Hebr.8,5c. Das offizielle Siegel des modernen Staates Israel wurde, gemäss der Beschreibung von Mose, dem Buch Exodus (1. Mose) entnommen. (Siehe Foto unten).

Präsident Rivlin ermahnte uns, in dieser Zeit einer nationalen und globalen Krise, dass wir uns an die guten Dinge erinnern sollen. Im letzten Jahr gelang es Israel den Mond zu erreichen, obwohl die Landung nicht gerade sanft war. Auch produzierte Israel das erste 3-D gedruckte, gefässbildende Herz! Als der Vater unserer Nation, hebt Er die Wichtigkeit des Stärkens und Festigen all unserer Beziehungen, hervor.

Photo by Phil Goodwin on Unsplash

Rund um die Welt beginnt jedes Passahfestmahl damit, dass wir die Kinder fragen: «Warum ist diese Nacht anders als alle anderen Nächte?»

So wie in diesem Jahr hat die Welt bisher noch kein Passahfest miterlebt. Hoffentlich mehr als je zuvor, wird unser Passahfest oder Osterfest mit geistlichen Lehren  ausgefüllt sein. Auf unserem Tisch wird symbolische Speise sein, die Haustüre wird während des ganzen Festes offen sein, und ein Stuhl wird am Tisch platziert werden für Elja. Warum? «Bevor aber der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare Tag, seht, da sende ich zu euch den Propheten Elija. Er wird das Herz der Väter wieder den Söhnen zuwenden und das Herz der Söhne ihren Vätern, damit ich nicht komme und das Land schlage mit Bann.» Mal.3,23-24

Unser Esstisch ist normalerweise bis an die äusserste Grenze verlängert für unsere ganze Familie, aber dieses Jahr sind wir nur zu dritt. Jay plant ein virtuelles Passahmahl mit unseren Angehörigen, welche abgesondert auf der anderen Seite von Jerusalem, in Finnland und Dänemark sind.

Vor 4000 Jahren veränderte der Herr der Herrlichkeit die Geschichte. Mose instruierte sein versklavtes Volk, es solle in jedem Haushalt ein Lamm schlachten. Warum ein Lamm? Das Lamm wurde von den antiken Ägyptern als Gott angebetet. Der lebendige Gott brachte eine verschiedenartige Realität, diametral entgegengesetzt zum gegenwärtigen Stand. Bevor die Juden das Blut des Passahlammes an ihre Türpfosten strichen, mussten sie zuerst noch die Angst überwinden, im Wissen darum, dass diese seltsame Handlung als Revolte gegen die herrschende Regierung angesehen würde. Jede jüdische Familie musste befehlsgemäss im Haus bleiben. Hatten sie realisiert, dass der Blutengel durchs ganze Land zog, um jedes Heim zu besuchen, wo kein Blut am Türpfosten war? Ich bin überzeugt, dass diese Symbolik uns allen etwas sagt.

Heute sind die Menschen in Israel und in den meisten Nationen eingeschlossen in ihren Häusern. Wir haben uns entschieden den Herrn zu suchen, Busse zu tun, zu beten und zu danken für unsere Leben und jeden empfangenen Segen. Wir beten für die Vielen, welche sich im Tal der Entscheidung befinden, wo Tausende in die Ewigkeit hinein gehen, Nacht für Nacht. Ich finde die Bibel ist so begeisternd genau wie meine Betriebsanleitung. Ich bin getröstet und bete das für alle anderen auch.

Ich war schockiert als diese Woche der prophetische Teil der wöchentlichen Bibellese folgendes beinhaltete: «Der Tod ist durch unsre Fenster gestiegen, eingedrungen in unsre Paläste. Er rafft das Kind von der Straße weg, von den Plätzen die jungen Männer». Jer.9,20

Der Prophet warnte die Nation wegen ihren bösen Wegen und vor dem kommenden Unheil, aber das betrifft und passt heute auch für uns und alle Nationen und Menschen. Und dies: «An jenem Tag wird die Klage in Jerusalem so groß sein…. Das Land wird trauern, jedes Geschlecht für sich…. Ebenso alle übrig gebliebenen Geschlechter, jedes Geschlecht für sich und ihre Frauen für sich». Zach.12,11a, 12a, 14

Jesus sagte: «Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann». Joh.9,4

Nur 15% der Arbeitskräfte in Israel sind derzeit noch beschäftigt.

Der lokale Rabbi Nir Ben Artzi machte in der Vergangenheit folgende schockierenden und exakten Voraussagen. Er sah die Pandemie bereits fünf Jahre vorher. In letzter Zeit erklärte er Folgendes: China wird die schlimmsten Krankheiten erfahren, mehr als 100’000 Menschen werden sterben. Das wird der Auftakt sein zu noch grösseren Problemen und endlosen Unglücken in China. Obwohl viele Finanzexperten prognostizieren, dass China die Welt wirtschaftlich beherrschen werde, wird China Bankrott gehen. China steigt nur hinauf, um dann hinunter zu fallen. Das wird den Menschen zeigen, dass der HERR, Gott von Israel, die wahre Segensquelle ist.

  • Es ist nötig, dass ganz Israel sich zu einem Herzen vereint, so wie wir das in Kriegszeiten jeweils tun. Diese Pandemie ist eine Art von Krieg. Nicht nur unser Land steht auf dem Spiel.
  • Die ganze Welt ist gesegnet durch die Verheissungen, welche Israel gegeben sind, und trotz Gottes Zorn liebt Er seine Kinder und will ihnen sein Erbarmen zeigen.
  • Das Heilmittel für den Coronavirus wird noch vor dem Ende der Passahferien aus Israel kommen. Zeichen und Wunder werden während den Passah-Feiertagen geschehen und diese Krankheit wird zu einem Ende kommen. Gott sieht alles Leiden und die Angst. Er hört unsere Gebete und deshalb wird er uns eine grossartige Erlösung bringen.
  • Wir befinden uns in einer speziellen Zeit, kurz vor der Wiederkunft des Messias Jesus, und Gott ist daran, die Menschen zu reinigen, damit der Messias einen sauberen Ort haben wird, um durchzuschreiten. Der Rabbi sagte, er habe in Sinnbildern gesprochen und schliesst mit: «Die Botschaft ist ganz einfach und heisst, tut Busse. Diese Krankheit ist wie ein Lichtstrahl, welcher den Weg zu Reue und Busse weist.»  
  • Nichts tut GOTT, der Herr, ohne dass er seinen Knechten, den Propheten, zuvor seinen Ratschluss offenbart hat.Amos 3,7

Möge unsere Vision und unser Verständnis des Plans und der Absicht unseres HERRN, dem Gott Israels, und seinem Messias, erweitert werden während dieser Passah-Zeit? Jesus – Yeshua – Messias hinterliess uns ein Beispiel wie wir seinen Fussstapfen nachfolgen können.«Mein Vater lass diesen Kelch an mir vorübergehen….doch nicht, wie ich will, sondern wie du willst!» Dieses Gelübde spricht in mein Leben zusammen mit seiner letzten Bitte: «Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun». Er hat die Vorlage gesetzt. Lasst uns in diesen herausfordernden Zeiten in seinen Wegen gehen. Wir verlassen Euch nun mit diesen wunderschönen Liedern… Freut Euch – Freunde! Wir wünschen euch glückliche Feiertage!

Jay and Meridel  Rawlings and family.

Dr. Meridel Rawlings, Box 84156, Mevasseret Zion, 9079097
email: meridel.rawlings@gmail.com

Sehr geehrte Abonnenten, mein Newsletter wird jeden Monat an Ihre E-Mail-Adresse gesendet. Bitte beachten Sie, dass der Newsletter “Still Small Voice” möglicherweise NICHT in Ihrem E-Mail-Posteingang angezeigt wird, da er möglicherweise automatisch in Ihre Ordner “Spam”, “Junk-Mail” oder “Updates” verschoben wird. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails, um sicherzustellen, dass Sie meinen Newsletter direkt in Ihrem Posteingang erhalten. Dies ist sehr wichtig. Vielen Dank, Meridel.

Cover Image: Photo by Akhil Lincoln on Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *